Wie du deine Korrekturen ohne Nachtschichten in den Griff bekommst

Claudia RehderAllgemein

Korrekturen ohne Nachtschicht

Die Korrekturen von Klassenarbeiten und das Durchsehen und Bewerten von Ordnern und Heften sind ein mühsames und vor allem zeitraubendes Geschäft. Wer schon einmal 28 Deutschaufsätze einer 5. Klasse oder einen beliebigen anderen Klassensatz an Heften korrigiert hat, weiß, wovon ich spreche.

Während sich ein Vokabeltest oder ein kurzes Übungsdiktat recht zügig korrigieren lassen, beanspruchen Klassenarbeiten oft ein Vielfaches an Zeit. Wenn du für einen Deutschaufsatz etwa 30 Minuten Zeit einrechnest, würdest du bei 28 Heften 14 Stunden Zeit für die gesamte Korrektur benötigen. Dass sich das nicht an einem Nachmittag erledigen lässt, liegt auf der Hand.

Du als Lehrerin bzw. Lehrer kennst das. Um deine Schulter hängt schwer die Stofftasche mit der Klassenarbeit. Du nimmst sie heraus und legst den gelben, roten oder blauen Stapel auf deinen Schreibtisch. Am Anfang liegen die Hefte wie ein Berg vor dir. Ein Berg, der abgetragen werden will. Auch du willst ihn gerne lieber heute als morgen abtragen. Aber du weißt auch, wie viel Zeit es kosten wird und siehst schon die nächste Nachtschicht auf dich zukommen. Und deine Teilnahme am sonntäglichen Familienausflug rückt ebenfalls in weite Ferne. Mehr lesen